Rundgänge durch die historischen Getreidemühlen

Die virtuellen Rundgänge führen nun durch verschiedene Getreidemühlen. Dabei ist diese Seite durch eine Vielzahl von Besuchen verschiedener Getreidemühlen angewachsen.
Dabei möchte ich mit den Schwarzwälder Bauernmühlen beginnen, den typischen Schwarzwaldmühlen. Diese stellen historisch die älteste Getreidevermahlung technisch dar und werden daher hier aus diesem Grund zuerst vorgestellt.
Dabei ist das Mühlendorf Ottenhöfen ein bliebtes Ziel, welches ich mit der Benz Mühle vorstelle, aber auch die in Sasbachwalden in der Nähe befindlich, vorbildlich restaurierte Straubenhofmühle. Die dabei benutze Mühlentechnik ist seit dem 16./17. Jahrhundert unverändert geblieben, und zeigt uns, wie früher, vor der Zeit des Walzenstuhls Getreide zu Mehl verarbeitet wurde.
Dann werde ich die Klostermühle Seligenstadt vorstellen, die mit dem restaurierten Innenraum einen guten Einblick in die Technik des 16. Jahrhunderts und den Klosteralltag gibt, aber durchaus auch den Innenraum einer damaligen Kundenmühle gut beschreibt.
Zum Schluß begeben wir uns dann in den Kahlgrund, wo ich bereits die Ölmühle Mömbris vorgestellt habe. Dort möchte ich denn die nahezu baugleichen Mühlen in Schimborn und Strötzbach vorstellen, die den Übergang von den alten und einfachen Mühlen zu den Handwerksmühlen gut aufgreifen. Zu Erwähnen ist nun, daß mit der Doppelmühle Kaltenberg aus dem Kahlgrund dann dieser Übergang sogar nochmals in einigen Details genauer bemerkt werden kann, diese Mühle dann in einem der zahlreichen Extra Rundgänge ausführlicher dargestellt wird.
Beginnen wir daher mit den ursprünglichen und einfach technisch ausgestatteten Mühlen: